[37] In Vorbereitung: »Media Philosophy / Thinking the Performative and the Medial«, mit Elisabeth Schäfer und Volkmar Mühleis, in: Laura Cull O’ Maoilearca, Alice Lagaay (eds.), The Routledge Companion to Performance Philosophy, New York: Routledge, 2019.

[36] In Vorbereitung: »Das Golem-Projekt: Ethik der Kreativität«, in: Internationales Jahrbuch für Medienphilosophie, Berlin: de Gruyter, Volume 5: Praxis, 2019.

[35] Bei den Herausgebern: »Bernhard Waldenfels – Responsivität des Leibes«, überarbeitete, erweiterte Fassung, in: Emmanuel Alloa, Thomas Bedorf, Christian Grüny, Tobias Nikolaus Klass (Hg.), Leiblichkeit. Begriff, Geschichte und Aktualität eines Konzepts. Tübingen: Mohr Siebeck, UTB, 2. Auflage, 2018.

[34] Bei den Herausgebern: »Karl Marx, Peuchet: vom Selbstmord«, in: Internationales Jahrbuch für Medienphilosophie, Berlin: de Gruyter, Volume 4: Ökonomie / Ökologie, 2018.

[33] Bei den Herausgebern: »Wege zum ›Neuen Mittelalter‹ und der Trost der Philosophie: Umberto Ecos Denken permanenter Transition«, in: Angela Oster, Jörg Schwarz (Hg.), Finsteres Mittelalter, luzide Einsichten? Zur Aktualität Umberto Ecos. München: Herbert Utz Verlag, Reihe Münchener Italienstudien, 2018.

[32] Bei den Herausgebern: »Inside an Actor's Scrapbook. Heath Ledger's Aesthetic Practice of Unbalancing«, in: Jamie Sexton, Ernest Mathijs (eds.), The Cult Film Companion. New York: Routledge, 2018.

[31] »Viditelnost, zviditelňování, neviditelnost« (Sichtbarkeit–Sichtbarmachung–Unsichtbarkeit), ins Tschechische übersetzt von Jan Petříček, in: Kateřina Svatoňová, Kateřina Krtilová (eds.), Mizení. Fenomény, mediální praktiky a techniky na prahu zjevného. Praha: Karolinum 2017, S. 40-50.

[30] »Schauspiel/Darstellung«, in: Malte Hagener, Volker Pantenburg (Hg.), Handbuch Filmanalyse. Wiesbaden: Springer VS, 2017, S. 1-14, link.springer.com

[29] »Pathologie des Leibes«, in: Internationales Jahrbuch für Medienphilosophie, Berlin: de Gruyter, Volume 3: Pathos / Passibilität, 2017, S. 65-80.

[28] »Performative Modalities of Otherness«, in: David J. Gunkel, Ciro Marcondes Filho, Dieter Mersch (eds.), The Changing Face of Alterity: Communication, Technology and Other Subjects, New York, NY: Rowman & Littlefield, 2016, S. 65-86.

[27] »Momente des Ethischen. Neuere Literatur zu Maurice Merleau-Ponty«, unter Mitwirkung von Sabeth Kerkhoff, in: Philosophische Rundschau, Vol. 63, Nr. 2, Tübingen: Mohr Siebeck, 2016, S. 143-159.

[26] »Spuren des Realen in der filmischen Fiktionalität – Zur Insistenz schauspielerischer Existenz«, in: Magdalena Marszalek, Dieter Mersch (Hg.), Seien wir realistisch ... Dokumentarismen in der gegenwärtigen künstlerischen Praxis, Zürich und Berlin: diaphanes, Reihe Denkt Kunst!, 2016, S. 221-229.

[25] »Vivian Sobchack, Susie Scribbles«, in: Internationales Jahrbuch für Medienphilosophie, Berlin: de Gruyter, Volume 2: Techne / Mechane, 2016, S. 217-219.

[24] »Pathos des Schauspielers. Dreimal Chaplin«, in: Jörg Sternagel, Dieter Mersch, Lisa Stertz (Hg.), Kraft der Alterität. Ethische und aisthetische Dimensionen des Performativen. Bielefeld: [transcript] Metabasis, Band 12, 2015, S. 185-205.

[23] »Leiblichkeit und Schauspielkunst. Über Erscheinungen menschlicher Exzentrizität«, in: Christian Grüny (Hg.), Ränder der Darstellung. Leiblichkeit in den Künsten. Weilerswist: Velbrück, Reihe Kulturen der Leiblichkeit, Band 3, 2015, S. 49-57.

[22] »Filmen«, in: Heiko Christians, Matthias Bickenbach, Nikolaus Wegmann (Hg.), Historisches Wörterbuch des Mediengebrauchs. Weimar: Böhlau, UTB, 2014, S. 241-252.

[21] »Maske–Gesicht–Antlitz«, mit Dieter Mersch, in: Stephan Günzel, Dieter Mersch (Hg.), Bild. Ein Interdisziplinäres Handbuch. Stuttgart, Weimar: Metzler, 2014, S. 329-336.

[20] »Sichtbarkeit–Sichtbarmachung–Unsichtbarkeit«, in: Stephan Günzel, Dieter Mersch (Hg.), Bild. Ein Interdisziplinäres Handbuch. Stuttgart, Weimar: Metzler, 2014, S. 297-302.

[19] »Der Blick des Dichters. Zur Theorie und Praxis des Performativen«, mit der EMW-Projektgruppe »Theorie und Praxis des Performativen«, in: Seitenspiel #4, Potsdam: Europäische Medienwissenschaft, 2014, S. 38-41.

[18] »›Das Antlitz spricht‹: Zur Phänomenologie des (Film-) Gesichts«, in: Ulrich Richtmeyer (Hg.), PhantomGesichter. Zur Sicherheit und Unsicherheit im biometrischen Überwachungsbild. Paderborn und München: Wilhelm Fink, 2014, S. 199-213.

[17] »Vom Körperausdruck zum Ausdruckskörper. Über Leiblichkeit im Film«, in: Emmanuel Alloa, Miriam Fischer (Hg.), Leib und Sprache. Zur Reflexivität verkörperter Ausdrucksformen. Weilerswist: Velbrück, Reihe Kulturen der Leiblichkeit, Band 1, 2013, S. 222-232.

[16] »Fleisch«, in: Stephan Günzel (Hg.), Lexikon der Raumphilosophie. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2012, S. 121.

[15] »Kinästhesie«, in: Stephan Günzel (Hg.), Lexikon der Raumphilosophie. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2012, S. 203-204.

[14] »Fast völlig im Dunkeln tappen: zum Audiospiel Papa Sangre«, in: Seitenspiel #2, Potsdam: Europäische Medienwissenschaft, 2012, S. 60-61.

[13] »›Look At Me!‹ A Phenomenology of Heath Ledger in The Dark Knight«, in: Aaron Taylor (ed.), Theorizing Film Acting. New York: Routledge, Advances in Film Studies series, 2012, S. 93-106.

[12] »An Emphasis on Being: Moving towards a Responsive Phenomenology of Film('s) Performance«, in: Jörg Sternagel, Deborah Levitt, Dieter Mersch (eds.), Acting and Performance in Moving Image Culture. Bodies, Screens, Renderings. With a Foreword by Lesley Stern. Bielefeld, New York: [transcript] Metabasis, Columbia University Press, Volume 7, 2012, S. 351-365.

[11] »Bernhard Waldenfels – Responsivität des Leibes«, in: Emmanuel Alloa, Thomas Bedorf, Christian Grüny, Tobias Nikolaus Klass (Hg.), Leiblichkeit. Begriff, Geschichte und Aktualität eines Konzepts. Tübingen: Mohr Siebeck, UTB, 2012, S. 116-129.

[10] »Der Kuleshov-Affekt. Überlegungen zu einem ästhetischen Gedankenexperiment«, überarbeiteter Vortrag, VIII. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik: »Experimentelle Ästhetik«, Forum 8: »Gedankenexperimente«, Kunstakademie Düsseldorf, 06. Oktober 2011, in: Kongress-Akten, Band 2, hg. Ludger Schwarte: dgae.de

[9] »Schauspielkunst im Horrorfilm: Charlotte Gainsbourg und Willem Dafoe in Antichrist (2009)«, in: Jörg van Bebber (Hg.), Dawn of an Evil Millennium. Horror/Kultur im neuen Jahrtausend. Darmstadt: Büchner Verlag, 2011, S. 596-601.

[8] »›Das Bild denkt‹: Zum Konzept einer Filmosophie nach Daniel Frampton«, in: Philosophische Rundschau, Vol. 56, Nr. 2, Tübingen: Mohr Siebeck, Juni 2009, S. 173-182.

[7] »From Inside Us: Experiencing the Film Actor in Michael Haneke's Caché«, in: Film International # 39, Bristol: Intellect Publishing, Vol. 7, no. 3, June 2009, S. 50-61.

[6] »Kennen wir uns nicht? Der Filmschauspieler als ständiger Begleiter«, überarbeiteter Vortrag, VII. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik: »Ästhetik und Alltagserfahrung«, Forum 1: »Ästhetik des Films«, Friedrich-Schiller-Universität Jena, 30. September 2008, in: Kongress-Akten, Band 1, hg. Lambert Wiesing, dgae.de

[5] »Vergänglichkeit im Film«, in: bestattungskultur, Düsseldorf: Fachverlag des Deutschen Bestattungsgewerbes, 08/2007, S. 10-11.

[4] »Sensations of a Breakthrough Performance: Reese Witherspoon in Walk the Line«, in: Cinetext – Film and Philosophy, Universität Wien, 09/2006, cinetext.philo.at

[3] »Weight Watching: Method Acting as a Label and Subtext in The Machinist«, in: Cinetext – Film and Philosophy, Universität Wien, 09/2006, cinetext.philo.at

[2] »Hard Wet Rain: Der Neo-noir und das New American Cinema in der Tradition des amerikanischen Film noir«, in: Literatur in Wissenschaft und Unterricht (LWU), Würzburg: Verlag Königshausen und Neumann, XXXIV, 2/2001, S. 151-171.

[1] »Elemente des Film noir in den Filmen Eraserhead (1977), Blue Velvet (1986) und Lost Highway (1996) von David Lynch«, in: The Universe of David Lynch, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, 07/1998, davidlynch.de